Tarifvertrag öffentlicher dienst bund rechner

Es gibt kein gleichwertiges System von Dienstklassen für öffentliche Angestellte, obwohl die Gehaltsstrukturen etwas ähnlich sind: Sie basieren auch auf Bildungsabschlüssen, und die notwendige Qualifikation muss vor der Einstellung entweder während der internen Lehrstellen oder an Fachhochschulen oder Universitäten erworben werden. Viele Postdocs sind als Forscher an einer Universität oder außeruniversitären Forschungseinrichtung beschäftigt. Sie sind also Beamte, und ihr Gehalt unterliegt einem Tarifvertrag. Je nach Institution basiert dies entweder auf dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVoeD) oder dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst in den einzelnen Bundesländern (TV-L). Da das Land Hessen nicht Mitglied der Tarifgemeinschaft der anderen Bundesländer ist, hat es einen eigenen Tarifvertrag für seine Mitarbeiter, den TV-H. Die Mitarbeiterquote ist die häufigste Einkommensoption für Postdocs. Fortgeschrittene Postdocs, die ihren „eigenen Job“ haben oder als Junior-Forschungsgruppenleiter arbeiten, werden ebenfalls als Forscher eingestellt. Grundsätzlich ist es auch möglich, ein Stipendium zu finanzieren. Einige staatliche Doktorandenstellen stellen eine offizielle Stelle als akademischer Berater, der in der Regel eine begrenzte Laufzeit hat und nach der Gehaltsnote A13 vergütet wird. Der deutsche öffentliche Dienst beschäftigt zwei Arten von Bediensteten: Beamte und Beamte des öffentlichen Dienstes. Beamte werden für eine bestimmte Laufbahn eingestellt, öffentliche Angestellte für eine bestimmte Funktion. Die Tarifverträge für Beamte werden alle ein bis zwei Jahre neu verhandelt. Diese Verhandlungen beinhalten bessere Bedingungen für die Arbeitnehmer und insbesondere eine angemessene Gehaltserhöhung.

Die in den Tabellen angegebenen Beträge gelten für eine Vollzeitstelle. Bei Teilzeitarbeitsplätzen mit 50 % geleisteter Arbeitsstunden wird das Gehalt halbiert. In den Bereichen der Biowissenschaften, in denen es keine Tarifverträge gibt, sind individuelle Gehälter häufig Verhandlungssache. Das individuelle Gehalt, auf das sich Bewerber und Arbeitgeber letztlich einigen, hängt oft von verschiedenen Faktoren wie der Berufserfahrung und fachlichen Qualifikation des Bewerbers, der geografischen Lage des Unternehmens, seinem Arbeitsbereich und seiner Größe ab. Die Art des Abschlusses, den ein Kandidat hält, wirkt sich auch auf die Höhe des Gehalts aus.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.